UNSERE PROJEKTE IM ÜBERBLICK

KINDERPATENSCHAFT

Das Haupanliegen des Vereins School & Work Aid besteht darin, Kindern und Jugendlichen die Schule zu ermöglichen. Wir ermöglichen die Ausbildung im Kindergarten, in der Primarschule und bei Eignung in der Sekundarstufe oder alternativ in einer Lehre.

- Kindergarten: 2 Jahre
- Primarschule: 8 Jahre
- Sekundarschule: 3 – 4 Jahre
- Lehre: je nach Beruf

Mit einer Patenschaft ermöglichen Sie einem Kind die Schule mit 50 CHF pro Monat (zahlbar monatlich oder halbjährlich). Vor Ort oder auf Antrag verschiedener Vertrauensleute vor Ort werden wir auf Kinder aufmerksam, die in die Schule gehen möchten. Sobald direkt geprüft ist, ob auch die Familie mit dem Schulbesuch einverstanden ist, wird ein Vertrag mit der entsprechenden Schule abgeschlossen. Darin werden die Schulgebühren definiert, welche direkt an die Buchhaltung der Schule bezahlt werden.

Die Patenschaft ist mindestens ein Jahr gültig, wünschenswert sind mehrere Jahre. Der persönliche Kontakt zum Kind wird mittel Briefkontakt gefördert und auch Deutsch/Englischübersetzungen können gemacht werden.

FAMILIEN-SUPPORT

Um den Kindern auch ausserhalb der Schule ein akzeptables Umfeld zu bieten, unterstützen wir die Familien nach Möglichkeit mit Lebensmitteln, Medikamenten und auch ärztlicher Vorsorge.

Eine andere Hilfe für die Familien ist das Anlegen und Pflegen eines Gartens. Unsererseits kaufen wir Setzlinge oder kleine Bananenbäume, die innert nützlicher Frist Früchte tragen. Ein willkommener und gesunder Zusatz zum täglichen Speiseplan. In Ausnahmefällen gewähren wir auch Kleinkredite, die in angemessener Zeit amortisiert werden müssen.

Finanziert wird diese Unterstützung mit Spenden, die nicht an eine Patenschaft gebunden sind.

RECYCLING-TASCHEN

Das Taschenprojekt „Hilfe zur Selbsthilfe“ entstand aus dem Projekt School and Work Aid und wurde im Jahr 2005 mit 3 Frauen begonnen. Die Recycling-Taschen werden an der Südküste Kenyas in Diani, im Busch von Müttern aus ärmsten Verhältnissen gehäkelt. Heute arbeiten bereits 12 Mütter in diesem Projekt. Plastiksäcke in allen Farben und Variationen werden gesammelt, gereinigt, in Streifen geschnitten und mit viel Fantasie zu Recycling-Taschen gehäkelt. Jede wird zu einem Unikat und zeigt, wie begabt diese Frauen sind. Immer wieder entstehen neue Formen und Designs. Sind die Taschen gehäkelt, werden sie in unserem Schneideratelier von 2 Frauen ausgefüttert. Diesen wurde eine Schneider-Ausbildung ermöglicht und so geht 1/3 des Erlöses an diese Mütter. Der gesamte Betrag wird jeder Frau direkt ausbezahlt.

Bei 30° können die Taschen in der Waschmaschine gewaschen werden. Mit dem Kauf einer solchen Tasche ermöglichen sie einer alleinstehenden Mutter Nahrungsmittel zu kaufen.

NÄHATELIER

In der Vergangenheit haben wir 2 Frauen zu Schneiderinnen ausbilden lassen. Diese arbeiten nun in einem Nähatelier, das in Ukunda von einer Schweizerin aufgebaut und geführt wird. Mit Tretnähmaschinen ausgerüstet produzieren sie

- Uniformen für Schulen
- Kleider für Kinder
- Spezialaufträge wie beispielsweise Hemden
- Fütterung von den Recycling-Taschen

Taschen und einen Teil der Kinderkleider nehmen wir jeweils mit zurück in die Schweiz und verkaufen die Stücke auf verschiedenen Märkten. Da wir das Material den Frauen direkt abkaufen, erhalten sie direkt den Lohn für ihre Arbeit.

Auf unserem „Marktplatz“ können Sie sich über die Produkte informieren und diese auch bestellen.